Der Zukunftskongress 2019 widmete sich dem Thema „Souverän in die digitale Zukunft“. Am 21. und 22. Mai 2019 standen in Bonn der Mensch im digitalen Wandel und sein künftiger Umgang mit der Technik im Mittelpunkt. Schwerpunktmäßig wurden Systeme beleuchtet, die auf virtueller oder erweiterter Realität (VR oder AR) basieren. Der Kongress wurde durch eine öffentliche Ausstellung mit Exponaten innovativer Forschungsprojekte ergänzt und von der Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek am 21. Mai 2019 eröffnet.

ARSuL wurde als besonders innovativ und damit als Aussteller ausgewählt und konnte in Bonn seine Lösungen vorführen und Prototypen testen lassen, wie effektives Lernen und Hilfe vor Ort in die täglichen Arbeitsabläufe integriert werden kann.

Die Remote Support Funktion im AR Modus ermöglicht zum Beispiel erfahrenen Mitarbeitern, ihr Wissen ohne großen Zeitaufwand und ohne Vor Ort zu sein an jüngere Kollegen weiterzugeben.

Mit der VR Anwendung kann die/der Fachhandwerker*in Arbeitsabläufe bei einer Heizungswartung oder dem Austausch einzelner Bauteile einüben und mit Informationen unterstützt werden. Dadurch kann man sich besser auf die Reparaturaufträge beim Kunden vorbereiten oder auch auf Herstellertrainings. Dadurch lassen sich diese Trainings effizienter gestalten und besser auf die individuellen Bedürfnisse der Fachhandwerker zuschneiden.

Das Feedback auf dem Kongress war sehr positiv! Die Technik läuft sehr stabil und die Besucher spüren, dass ARSuL einen echten Anwendungsfall zeigt und viel Nutzen bringen wird.