Smart Torch

Smart Torch - Eine intelligente Taschenlampe (nicht nur) für Handwerker

Smart Torch

Einleitung

Die Taschenlampe ist eines der zentralen Werkzeuge von Handwerkern. Insbesondere im Heizungskeller ist es meist dunkel oder zumindest schlecht ausgeleuchtet und in einer Heizungsanlage sind viele Bauteile tief im inneren des Gehäuses montiert, so dass sie oft von anderen Komponenten abgeschattet werden. Daher ist eine Taschenlampe für den Handwerker oft unerlässlich, auch wenn heute meist Smartphones als Ersatz für die Taschenlampen-Funktion herhalten müssen. Ausgehend von dieser Situation ist im Projekt ARSuL das Konzept einer intelligenten Taschenlampe entwickelt worden: Eine Taschenlampe, die aber nicht nur Licht spendet sondern bei Bedarf auch Informationen auf passende Flächen projizieren kann.

Konzept

Die Smart Torch ist letztlich ein Projektor, der neben einfachem Licht auch Texte, Diagramme oder Symbole auf Oberflächen z.B. einer Heizung projizieren kann. Damit dies passend zur aktuellen Position und Ausrichtung der Torch geschehen kann, muss die Torch natürlich ihre Position und Lage relativ zur Heizung kennen.

{{ .Text }}
Smart Torch Konzeptbild
{{ .Text }}
Smart Torch Prototyp

Prototyp zum Testen des Nutzerinterface

Um das Nutzerinterface der Smart Torch zu testen, wurde im Projekt eine erste Version der Torch entwickelt. Damit die Projektion passend erzeugt werden kann, werden im Prototyp sowohl die Torch als auch die Heizung mit Hilfe vom Tracking-System Vive der Firma HTC lokalisiert. Dazu wurden Vive-Tracker sowohl an der Torch als auch an der Heizung angebracht. Ein entsprechende Software berechnet daraus die relative Lage von Torch und Heizung und ermittelt damit schließlich die zu projizierenden Bilder.

Basierend auf dem Konzept der Smart Troch lassen sich verschiedene Funktion bzw. Operations-Modi für die Torch entwickeln. Zum einen kann die Troch dazu genutzt werden, Informationen wie den Name eines Bauteils direkt auf das Bauteil zu projizieren. Damit kann z.B. eine Exploration eines Gerät unterstützt werden.

{{ .Text }}
Smart Torch Konzeptbild
{{ .Text }}
Smart Torch Prototyp

Weiterhin können Komponenten auch farbig gekennzeichnet werden, z. B. um den Nutzer darüber zu informieren, ob das Bauteil korrekt arbeitet oder einen Fehler meldet. Das erfordert natürlich, dass die Torch mit der Heizung verbunden ist und darüber den Zustand der verschiedenen Bauteile auslesen kann.

{{ .Text }}
Bauteil arbeitet korrekt
{{ .Text }}
Bauteil meldet eien Fehler

Auch können damit natürlich aus der Heizung ausglesene Sensor-Werte direkt auf die entsprechenden Bauteile projiziert werden.

{{ .Text }}
Brenner-Temperatur
{{ .Text }}
Umdrehungszahl der Pumpe

Wie das Nuzter-Interface der Smart Torch arbeiten könnte, ist im nachfolgenden Film zu sehen. Er zeigt den ersten Prototypen in Aktion. Zwar fanden die Aufnahmen in einem abgedunkelten Raum statt, aber aktuelle mobile Projektoren sind auch hell genug um in normal ausgeleuchteten Umgebungen problemlos zu operieren.

Mögliche Anwendungsfelder

Auch wenn die Smart Torch zunächst für einen Handwerker aus dem SHK-Bereich konzeptioniert worden ist, gehen die möglichen Anwendungsfelder weit darüber hinaus. So sind z.B. auch entsprechende Awendungen im Bauumfeld z.B. zur Visualisierung von in Wänden versteckt liegenden Rohren und Kabeln denkbar. Weitere Anwendungsbereiche liegen in der Reparatur und Wartung von komplexen Industrieanlagen. In einem gefährlichen Umfeld könnte eine Torch z.B. vor Gefahren warnen oder nicht zu betretende Zonen markieren.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Edwin Naroska: edwin.naroska@hsnr.de